emanuel grants erben

06.06.2009: walbeteiligung

am tag vor der europawahl wage ich - der nostradamus aus der zusamstrasse - heute schon mal eine prognose bezüglich
der wahlbeteiligung: schlecht.
besser sieht es bei der wal-beteiligung in unserer bevölkerung
aus - die dicken werden immer mehr.
das liegt auch an der um sich greifenden bewegungsarmut.
...weil halt auch keiner mehr zur wahl geht...wenn dann
fährt der herr wähler ja ins wahllokal...wie gesagt wenn
überhaupt.
könnte das an der vielzahl der wahlen liegen?
kommunal, kreis, landes, bundes - und jetzt halt europawahl.
im durchschnitt findet alle 3 minuten irgendwo eine wahl
statt - bezieht man z.b. auch die präsidentenwahlen
der faschingsvereine mit ein.
das muss aufhören - wer die wahl hat hat ja bekanntlich die
qual...in form von plakaten auf denen gesichter abgebildet
sind die in der regel das schreckenspotential von mindestens 2 nordkoreanischen atomraketen haben.
also: abrüsten.
demokratie schaffen mit weniger wahlen.
für das europaparlament könnte man sich doch wenigstens die
kreis- oder land- oder sonstige feiertage sparen...
..und dann noch alle wahlen auf einen tag legen,
dann könnten in den 4 oder 5 jahren dazwischen
die auserwählten - auch politiker genannt - ihrem
auftrag entsprechend sachlich richtige entscheidungen
treffen und nicht ständig mit blick auf die
nächste wahl irgendwelche bunten luftballone steigen lassen
die mit dem gefüllt sind womit man luftballone halt füllt:
mit heisser luft.
...in diesem sinne: save the wahl!