emanuel grants erben

18.12.2008: Backwahn Sekte läuft amok

ich dachte eigentlich letztes jahr es könnte
nicht mehr schlimmer werden, doch alle jahre
wieder setzt die backwahn sekte noch einen drauf.
war man früher mit einem warmen plätzchen
am ofen mit blick auf die festlich geschmückte
nordmanntanne zufrieden so müssen es heutzutage
plätzchen der klebrigen sorte in fülle und
und zuckergusshülle sein deren menge
zwischenzeitlich in kilogramm deklariert
werden muss.
die letzten 2 kilo spitzbuben liegen
allen noch schwer im magen, da kommt
mutti schon mit dem florentinerschubkarren
ums eck.
um den butter und sahnebedarf eines
durchschnittlichen sektenmitglieds zu
decken müssen 3 kuhherden im allgäu
überstunden machen und in einigen
südamerikanischen landstrichen soll
zuckkerrohr bereits gänzlich abgerodet
sein - und eier...wer hat die hierzulande
schon noch...aber das ist ein anderes thema...
dabei war die adventszeit ja eigentlich
mal zum fasten da...es hiess früher ja
glaube ich auch -weihnachtsfast- statt
weihnachtsfest.
wer erinnert sich schon gerne an solche
fundamentalistisch-christlichen thesen
(geldverleihen ist ja eigentlich auch eine
sünde wenn man das regelwerk genau studiert)
wenn der prall gefüllte plätchenkorb
so vor einem liegt und einen so ein
vanillekipferl anlacht...
...die reue kommt meist zu spät,
im frühjahr wenn die darmverschlüsse
dann halbwegs auskuriert sind aber
die problemzonen - ich rede hier
nicht von der ostzone sondern vom
mittleren körperbereich - nicht
mehr kontrollierbar sind.
wenn glasig glibbriges gewebe
über die dolce und ikebana gürtelschnalle
wabbert und wabbelt und die arschbacken
aus der hose hüpfen...wo ist dann
die backwahn sekte die einem hilft..
...in der brigitte haben dann diätsonderausgaben
den platz der plätzchen und ihrer rezepte
eingenommen aber im endeffekt hilft wahrscheinlich
nur noch absaugen....womit wir wieder bei
säuglingen wären, und darum gehts doch irgendwie
bei weihnachten sowieso und so schliesst sich der
adventskranz dann doch irgendwie....